Verein pro Waldmannsburg
©Verein pro Waldmannsburg
Leitgedanke und didaktisches Konzept Der Leitgedanke, der den Verein pro Waldmannsburg von Anfang an begleitet, ist: «Geschichte am Schauplatz erleben». Das didaktische Konzept, welches dahinter steht, geht davon aus, dass Geschichte nicht abstrakt, sondern greifbar sein muss. Bereits bei der Ruinensicherung in den Jahren 1943/44 spielten didaktische Erwägungen eine wesentliche Rolle. Insbesondere soll eine wirkungsvolle Interpretation und Präsentation die persönliche Erfahrung des Publikums steigern, den öffentlichen Respekt sowie das Verständnis der Kulturerbestätte verstärken und die Bedeutung der Erhaltung der Kulturerbestätten vermitteln. Um das Verständnis und das Bewusstsein für Geschichte zu fördern, bedarf es einem Konzept für Kultur-Vermittlung (1:1). Dies zeigen auch Beispiele des Museum Aargau ganz deutlich. Eine einmalige Chance Der Ort der heutigen Burgruine bietet uns die einmalige Chance, die Geschichte Hans Waldmanns, die Geschichte der Burg sowie die Geschichte Zürichs und Dübendorfs am urspünglichen Ort erlebbar machen zu können. Zudem können auch die umfangreichen archäologischen Funde aus den 1940er Jahren, die seit ihrer Bergung im Landesmuseum eigelagert sind, an der Original-Fundstelle einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein attraktiver Ort der Geschichts- und Kulturvermittlung Mit permanenten und wechselnden Ausstellungen, Seminaren sowie Führungen für Schulen, Institutionen und private Gruppen, soll ein attraktiver Ort geschaffen werden. Indem wir die Besucherinnen und Besucher sowohl im wissenschaftlichen als auch im atmosphärisch-sinnlichen Bereich ansprechen, wollen wir ein breites Zielpublikum erreichen und begeistern: Eine Burg für alle! Aus diesen Überlegungen geht hervor, dass die Räume, welche wir für die Umsetzung dieses didaktischen Konzeptes benötigen, nur an diesem Ort Sinn machen. Quellenverweis: Im Sinne der ICOMOS-Charta zur Interpretation und Präsentation von Kulturerbestätten.
Warum auf der Burg Dübelstein ?
zurück
Verein pro Waldmannsburg
Leitgedanke und didaktisches Konzept Der Leitgedanke, der den Verein pro Waldmannsburg von Anfang an begleitet, ist: «Geschichte am Schauplatz erleben». Das didaktische Konzept, welches dahinter steht, geht davon aus, dass Geschichte nicht abstrakt, sondern greifbar sein muss. Bereits bei der Ruinensicherung in den Jahren 1943/44 spielten didaktische Erwägungen eine wesentliche Rolle. Insbesondere soll eine wirkungsvolle Interpretation und Präsentation die persönliche Erfahrung des Publikums steigern, den öffentlichen Respekt sowie das Verständnis der Kulturerbestätte verstärken und die Bedeutung der Erhaltung der Kulturerbestätten vermitteln. Um das Verständnis und das Bewusstsein für Geschichte zu fördern, bedarf es einem Konzept für Kultur-Vermittlung (1:1). Dies zeigen auch Beispiele des Museum Aargau ganz deutlich. Eine einmalige Chance Der Ort der heutigen Burgruine bietet uns die einmalige Chance, die Geschichte Hans Waldmanns, die Geschichte der Burg sowie die Geschichte Zürichs und Dübendorfs am urspünglichen Ort erlebbar machen zu können. Zudem können auch die umfangreichen archäologischen Funde aus den 1940er Jahren, die seit ihrer Bergung im Landesmuseum eigelagert sind, an der Original-Fundstelle einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein attraktiver Ort der Geschichts- und Kulturvermittlung Mit permanenten und wechselnden Ausstellungen, Seminaren sowie Führungen für Schulen, Institutionen und private Gruppen, soll ein attraktiver Ort geschaffen werden. Indem wir die Besucherinnen und Besucher sowohl im wissenschaftlichen als auch im atmosphärisch-sinnlichen Bereich ansprechen, wollen wir ein breites Zielpublikum erreichen und begeistern: Eine Burg für alle! Aus diesen Überlegungen geht hervor, dass die Räume, welche wir für die Umsetzung dieses didaktischen Konzeptes benötigen, nur an diesem Ort Sinn machen. Quellenverweis: Im Sinne der ICOMOS-Charta zur Interpretation und Präsentation von Kulturerbestätten.
Warum auf der Burg Dübelstein ?
zurück ©Verein pro Waldmannsburg